Bonner SPD lehnt Verkauf städtischen Eigentums ab

Veröffentlicht am 17.04.2018 in Unterbezirk

Auf Initiative des Ortsvereins Poppelsdorf/ Südstadt sprach sich der Parteitag der Bonner SPD am vergangenen Wochenende grundsätzlich gegen den Verkauf städtischen Eigentums aus. Jedes Vorhaben der Stadt Bonn, städtischen Grund zu veräußern, solle gestoppt werden. Öffentliches Eigentum müsse dazu dienen, den Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge gerecht zu werden, führt der Pressesprecher des Ortsvereins, Enrico Liedtke, weiter aus. Es könne nicht im Sinne der Allgemeinheit sein, dass in Zeiten von knappem und teurem Wohnraum öffentliches Eigentum privatisiert und damit privatwirtschaftlichen Interessen und Spekulationsneigungen Vorschub geleistet werde. Die SPD fordert weiterhin, dass sich die Stadt für eine sozialverträgliche und nachhaltige Bewirtschaftung öffentlicher Grundstücke stark macht und statt weiteren Privatisierungen ein effizientes Liegenschaftsmanagement verfolgt.

 

Der Ortsverein bei Facebook